SY heute

Synchronschwimmen heute

Copyright © 2002, Michelle Weder

Synchronschwimmen ist eine Sportart, die einen voll durchtrainierten, beweglichen Körper verlangt. An die Athletinnen werden hohe Anforderungen gestellt, die Unterwasserphasen während Pflicht- und Kürelementen können schnell eine Minute und länger dauern. Neben Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Flexibilität und Konzentrationsfähigkeit sind auch ein gutes Musikgehör, Kreativität, Grazie und Ausdrucksvermögen wichtig. Eine gute Synchronschwimmerin zeichnet sich zudem durch Anpassungsfähigkeit und Teamgeist aus.

SY_neutral4Was so leicht und spielerisch aussieht, erfordert jahrelangen Aufbau und hartes Training bestehend aus Wassertraining (Konditionstraining, Kür-, und Pflichttraining) und Landtraining (Krafttraining, Joggen, Trockenübungen, Ballet/Tanz und Stretching). Immer mehr muss auch Akrobatik ins tägliche Training einfliessen, denn bei vielen Hebefiguren werden einzelne Schwimmerinnen regelrecht aus dem Wasser katapultiert und zeigen Salti, Überschläge und spektakuläre Drehungen in der Luft.

Ohne Ehrgeiz und eisernen Willen, ohne hartes und richtiges Training ist auch im Synchronschwimmen kein Blumentopf zu gewinnen. Im Sport führende Nationen wie Russland, Spanien, China und Japan trainieren etwa sechs bis acht Stunden pro Tag. Die Elite Schwimmerinnen des SC Flös trainieren pro Woche 15 bis 20 Stunden. Zur Zeit gibt es in der Schweiz über 20 Vereine mit ca. 1000 aktiven Synchronschwimmerinnen.

In den letzten Jahren ist das Synchronschwimmen immer bekannter und beliebter geworden. An olympischen Spielen und grossen Sportanlässen sind die Synchro-Wettkämpfe im Nu ausverkauft. Auch Showaufführungen begeistern eine immer grösser werdende Fangemeinde. Das wohl erfolgreichste Beispiel ist das von Cirque du Soleil inszenierte Wasserspektakel „O“ (phonetisch für „Eau,“ das französische Wort für „Wasser“), das in Las Vegas zweimal täglich Hunderte von ZuschauerInnen anlockt. Ein internationales Ensemble mit über 80 Mitwirkenden zeigt artistische Höchstleistungen in einem riesigen Wasserbecken, das 5,7 Millionen Liter fasst, 7.5 Meter tief ist und 45 x 30 Meter misst. Die Choreographie des Synchronschwimm-Teams steht unter der Regie der kanadischen Olympia-Siegerin Sylvie Frechette.

Synchronschwimmen wird auch in der Werbung und in Musikvideos gern verwendet. Die Crossover-Band Red Hot Chili Peppers zum Beispiel hat in ihrem Musikvideo zu „Aeroplane“ das Kunstschwimmen der 50er Jahre wiederentdeckt. In goldenen Anzügen spielen sie ihre Instrumente und im Vordergrund springen Frauen ins Wasser, schwimmen und schaukeln durch die Luft. So wie man es aus den glamourösen Esther Williams Filmen kennt. Spektakulär ist auch die Freixenet Werbung, in welcher das spanische Nationalteam das prickelnde Gefühl als Demo im Glas gekonnt wiedergibt.

Leider muss die junge Sportart oft belächelnde und spöttische Kommentare über sich ergehen lassen. Dass das Synchronschwimmen nur aus bis über beide Ohren grinsenden und geschminkten Diven mit Nasenklammern im Gesicht besteht, ist bedauerlicherweise eine immer noch weit verbreitete Meinung.

 

Warum Synchronschwimmen?SY_Katrin_Ariane

Synchronschwimmen hält den Körper fit und beweglich. Ein durchtrainierter Körper ist im Berufs- und Alltagsleben leistungsfähiger und schützt vor Krankheiten und Verletzungen.

Synchronschwimmen hält geistig fit – das Einstudieren der Küren schult das Gedächtnis und die raschen Bewegungen und komplizierten Kombinationen trainieren Körperbewusstsein, Konzentrations-, Auffassungs- und Reaktionsvermögen.

Synchronschwimmen entfaltet künstlerische Fähigkeiten, fördert Ausdruckskraft, Musikalität und Kreativität und weckt schlummernde schauspielerische Fähigkeiten.

Synchronschwimmen ist abwechslungsreich, das Training wird nie langweilig. Kür, Pflicht, Technik, Kondition, Schnelligkeit, Beweglichkeit, Rhythmikgefühl und Ausdruckskraft sind wichtige Bestandteile der Trainings.

Synchronschwimmen stärkt das Selbstbewusstsein. Das Auftreten vor Publikum lehrt, Unsicherheiten zu überwinden und Nervosität und Druck standzuhalten.

Synchronschwimmen als Mannschaftssport lehrt Teamgeist, Solidarität, Rücksichtsnahme, Verantwortungsbewusstsein, Fairness und Respekt.

Synchronschwimmen als Spitzensport stärkt Leistungswille, Kampfgeist, Durchsetzungsvermögen, Belastbarkeit und sicheres Auftreten.

Synchronschwimmen schafft Freundschaften – im Club, in der Region, landes- und weltweit.

Synchronschwimmen ermöglicht das Reisen in fremde Länder für Wettkämpfe und Trainingslager sowie Sport- und Sprachaufenthalte im Ausland.

Copyright © 2013 scfloesbuchs.ch | web by vision-x.ch